Rückblick Vollmondnacht 2018

Am vergangenen Freitag, den 27. Juli fand bei perfektem Sommerwetter im Historischen Hofgarten des Stifts Seitenstetten zum sechsten Mal die VOLLMONDNACHT statt! Hunderte Kerzen und Fackeln, Feuerkörbe und Laternen tauchten den Historischen Hofgarten in eine romantische Stimmung.

Knapp 2500 Besucher erfreuten sich an den stimmungsvollen Musikdarbietungen. Das Streicherensemble Marianne Vlcek und Anna Sengschmid-Zambal musizierte mit viel Gefühl beim Rosarium. Günter Schelberger erfreute am Garteneingang die Gäste mit Saxophonklängen und bei der Freiluftkapelle am Ende des Gartens war Elisabeth Fahrengruber an der Harfe zu hören. Zwischendurch verbreitete die Trommelgruppe MirsandaBeat stimmungsvolle Rhythmen, die perfekt zum Lagerfeuercharakter des nächtlich beleuchteten Gartens  passten. Im Kräutergarten lauschte man der Stimme der Märchenerzählerin Nina Stögmüller, die Geschichten rund um den Mond erzählte. Der „Blutmond“ konnte auf dem Mondscheinspaziergang, durch die neue Gartenanlage, mit Blick auf den Sonntagberg bestens beobachtet werden.

Viele, die ohne Proviant gekommen waren, nutzen das Angebot der Seitenstettner Gastronomie im Garten und nicht wenige plauderten bei dem einen oder anderen Glas Wein bis der Vollmond in rötliches Licht getaucht war und nach der Mondfinsternis wieder zum Vorschein kam.

Es war ein rundum gelungener Abend, mit bezaubernder stimmungsvoller Atmosphäre.

 

Vorbereitungsarbeiten Vollmondnacht

Am Freitag 27. Juli 2018 ist der Hofgarten ab 13.00 Uhr wegen den Vorbereitungsarbeiten zur Vollmondnacht geschlossen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

€ 13.693 für die Basilika am Sonntagberg

Die größte Motorrad-Sternfahrt Österreichs sammelte auch dieses Jahr eine beachtliche Spendensumme für die Basilika im Mostviertel

Auch 2018 konnte mit der von KommR. Ferdinand O. Fischer, Sprecher des 2Radhandels der WKO und Astrid und Gerald Kozmuth aus Graz – die langjährigen und erfolgreichen Organisatoren der steirischen Motorradgottesdienste (MOGO), organisierten Sternfahrt eine satte Summe an Spenden für die Basilika in Sonntagberg gesammelt werden. Insgesamt kam ein Betrag von € 13.693 zusammen. Am 5. Juli, fand die festliche Scheckübergabe im Parlament statt.

Für die rund eintausend, aus ganz Österreich an der größten Motorrad-Sternfahrt teilnehmenden, Biker war der Höhepunkt des Charity-Events, nebst der Anreise, die Motorradsegnung in Sonntagberg. Für die Kirchengemeinde gibt es jedoch jährlich einen zusätzlichen Grund zur Freude – die Spenden, welche der Erhaltung und Sanierung der denkmalgeschützten barocken Basilika zu Gute kommen. Auch heuer konnten Motorradliebhaber am 5. Mai nicht nur ein starkes Zeichen für Respekt, Gemeinschaft und Disziplin auf den Straßen setzen, sondern auch einen Beitrag für den guten Zweck leisten.

Nationalratspräsident lobt tolle Benefiz-Sternfahrt

Mag. Wolfgang Sobotka, Nationalratspräsident und gleichzeitig Obmann des Fördervereins für die Basilika Sonntagberg, nahm in seinem Büro im Parlament den Scheck mit großer Dankbarkeit entgegen. „Ich empfinde den Sonntagberg als ein Wahrzeichen des östlichen Österreichs und freue mich deshalb umso mehr über Spenden, welche uns beim Erhalt der Basilika unterstützen. Das gemeinschaftliche Verhalten und der respektvolle Umgang aller Motorradfahrer miteinander spiegelt gut die Werte wieder, welche uns in Sonntagberg sehr am Herzen liegen.“, so Präsident Sobotka.

Neben den Vorsätzen ein Zeichen für ein Miteinander und Sicherheit im österreichischen Straßenverkehr zu setzen, hat die Sternfahrt auch heuer wieder das Ziel, die Basilika Sonntagberg zu unterstützen, in übervollem Maße erreicht.

Mit vereinten Kräften für den guten Zweck

„Mein Dank gilt allen Teilnehmern und Unterstützern, welche diese Veranstaltung heuer zum zweiten Mal zu etwas ganz Besonderem gemacht haben. Ein spezielles Dankeschön gilt vielen namhaften Motorrad- und Reifenherstellern, die das tolle Spendenergebnis in dieser beachtlichen Höhe erst möglich gemacht haben. Insbesondere bedanke ich mich bei allen, die im Vorfeld der Benefiz-Sternfahrt keine Mühen scheuten alles bis ins kleinste Detail vorzubereiten. Die Sternfahrt ist mittlerweile zu einer namhaften Veranstaltung herangewachsen und setzt ein wichtiges Zeichen für die Motorradbranche.“, so KommR Ferdinand O. Fischer, Organisator und Sprecher des 2Radadhandels in der Wirtschaftskammer Österreich.

Termin 2019 am 4. Mai

Einmal ist keinmal, zweimal ist Zufall, dreimal ist Tradition: Die dritte Auflage der größten Biker-Sternfahrt Österreichs findet am 4. Mai 2019 statt!

Vollmondnacht 27. Juli 2018

Carpe Noctem – Genieße die Nacht. Unter diesem Motto wird am 27. Juli 2018 im Historischen Hofgarten der Vollmond begrüßt – natürlich wie gewohnt mit wohlklingender musikalischer Umrahmung. Um die Wartezeit auf Schwester Mond zu verkürzen, laden die örtlichen Gastronomen zu Sekt & Co. Auch ein Picknick im nächtlichen Garten, kann den Abend unvergesslich machen.

Zwischen Sonnenuntergang und Mitternacht wird der Garten mit Kerzen und Feuerschalen, Fackeln und Windlichtern stimmungsvoll beleuchtet sein. Am Lagerfeuer werden die Trommeln erklingen und im Kräutergarten liest die Märchenfee Geschichten über „Mondnächte und „Raunächte“.

20.00 – 24.00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene  € 5,00, Kinder bis 14 Jahre frei

Der Hofgarten ist an diesem Tag von 13.00 bis 19.00 Uhr wegen Vorbereitungsarbeiten geschlossen. Einlass für die Vollmondnacht ist um 19.00 Uhr!

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Gartentage 2018

Nach einem wunderbaren Wochenende mit perfektem Gartenwetter und begeisterten Besuchern wollen wir Ihnen einen kurzen Rückblick dazu bieten:

Bei den Gartentagen 2018 besuchten wieder fast 10 000 Besucher unseren Historischen Hofgarten und informierten sich, an den vergangenen 3 Tagen, bei den zahlreichen Ausstellern über Neues und Altbewährtes für den Garten und seine Betreuung.

Die Aussteller aus den verschiedensten Ländern Europas präsentierten Pflanzenraritäten, Kräuter, Stauden, Gemüsepflanzen, Gartendekoration, Kulinarisches und vieles mehr. Es hat wohl kein Gartenbegeisterter das Gelände mit leeren Händen verlassen!

Rund um den Verkauf im Hofgarten gab es auch ein passendes Rahmenprogramm mit Vorträgen, Workshops und musikalischen Darbietungen auf der Gartenbühne. Wer zwischendurch entspannen wollte, konnte dies bei einer Klangmeditation im Stiftsgebäude tun und auch für das leibliche Wohl wurde durch die ortsansässigen Gastronomiebetriebe gesorgt.

Bei unserem Gewinnspiel durften sich Gewinner aus 3 verschiedenen Bundesländern über schöne Preise freuen.

Nachdem im Historischen Hofgarten nun wieder die Ruhe Einkehr hält, freuen wir uns schon auf die nächsten tollen Veranstaltungen wie, die Vollmondnacht am 27. Juli 2018 ab 20.00 Uhr sowie Dinner im Hofgarten am 04. August 2018 ab 19.00 Uhr und den Brunch im Hofgarten am
05. August 2018 ab 10.30 Uhr .

Für alle Vorausplaner: Die Gartentage 2019 finden von 14.6.-16.6.2019 statt!

Jobs als Koch/Köchin/Küchenhilfskraft

Die Klosterküche des Stiftes Seitenstetten sucht zum ehestmöglichen Eintritt
eine(n) Koch/Köchin oder Küchenhilfskraft mit guten Kochkenntnissen.

          Ihr Aufgabenbereich im Küchenteam:

  • Mithilfe bei allen unterstützenden Arbeiten in der Küche wie die Zubereitung von Menüs und Portionierung von Speisen,
  • Reinigungsarbeiten in der Küche und im Abwaschbereich
  • laufende Einhaltung der HygienevorschriftenWir erwarten:
  • Teamfähigkeit, Flexibilität, Toleranz
  • Verlässlichkeit, Selbstständigkeit, Pünktlichkeit
  • Freundlichkeit & Hilfsbereitschaft
  • Liebe zum Beruf
  • Bereitschaft und Offenheit zur Arbeit in einem KlosterUnser familienfreundliches Angebot für Sie:
  • Jahresstelle
  • Teilzeit (20 Stunden pro Woche)
  • fallweise Wochenend- und Feiertagdienste
  • fixer Dienstplan
  • kein a la Carte GeschäftDas Mindestentgelt für die Stelle als Küchenhilfskraft beträgt € 780,- brutto pro Monat, 14 Monatsgehälter, auf Basis Teilzeitbeschäftigung. Bereitschaft zur ÜberzahlungWir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung:
    Benediktinerstift Seitenstetten
    z. H. Pater Andreas Tüchler OSB
    Gast- u. Küchenmeister
    Am Klosterberg 1
    3353 Seitenstetten
    Mail: andreas@stift-seitenstetten.at

Firmlingswallfahrt auf den Sonntagberg

Am Sonntag 17. Juni 2018 fand die Firmlingswallfahrt auf den Sonntagberg statt.

Gruppenfotos

Hofgarten wegen Vorbereitungsarbeiten zu den Gartentagen am 14. Juni geschlossen

Am Donnerstag 14. Juni 2018 ganztags und am Freitag 15. Juni 2018 vormittags ist der Hofgarten wegen den Vorbereitungsarbeiten zu den Gartentagen geschlossen.

Beginn Gartentage Freitag 15. Juni 2018 , 13 Uhr

Eröffnung 13.30 Uhr

Mini-Tag am 22. Mai 2018

Über 2.000 Ministrantinnen und Ministranten aus 140 Pfarren strömten am Pfingstdienstag ins Stift Seitenstetten, zum 17. Minitag der Katholischen Jungschar der Diözese St. Pölten. Als Höhepunkt des Tages feierte Abt Petrus Pilsinger mit den Kindern und Jugendlichen einen Gottesdienst unter freiem Himmel im Stiftshof.

Abt Petrus betonte die große Bedeutung der Freundschaft für das Ministranten-Dasein. Mehrere Punkte brauche es, um „freundschaftsfähig“ zu sein: Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft im Dienst, Treue, auch wenn man mal streitet, zuhören, miteinander reden oder sich Ratschläge geben lassen. Die Ministrantinnen und Ministranten seien für die Kirche und die Diözese St. Pölten eine große Freude, er danke ihnen, dass sie den wichtigen Dienst bei den Gottesdiensten wahrnehmen.

Ein besonders beeindruckendes Bild zeigte die bunte Kinderschar mit ihren Ministrantengewändern und den stolz getragenen Taferln und Transparenten der jeweiligen Pfarre.

Beim umfangreichen Programm mit 80 Workshops zu Spiel, Kreativität und Sport wurde der Gemeinschaftsgedanke gestärkt. Geboten wurde unter anderem eine Wasserrutsche, Riesenluftburgen, eine Foto-Box, Slackline, verschiedenste Bastelworkshops, Führungen und vieles mehr. Auch heuer waren spezielle Angebote für alle Ministranten über 13 Jahre dabei. Da der Katholischen Jungschar der Nachhaltigkeits-Gedanke besonders wichtig ist, wurde der Minitag heuer erstmals als zertifiziertes Green-Event durchgeführt.

Am Nachmittag besuchte Weihbischof Anton Leichtfried die Ministranten und kam mit ihnen bei einem kleinen Rundgang durch das Stiftsgelände ins Gespräch.

 

Mehr Fotos

Bericht M4TV

Priesterweihe P. Benedikt

Am 11. Mai 2018 feierten 600 Gläubige mit Benedikt Resch dessen Priesterweihe im Stift Seitenstetten. Weihespender des gebürtigen Bayern war der Weihbischof der Erzdiözese München-Freising, Rupert Graf zu Stolberg. Zahlreiche Freunde und Verwandte aus Bayern reisten an, am Gottesdienst nahmen auch zahlreiche Priester und Ordensleute, viele seiner Schüler/innen sowie Altbischof Maximilian Aichern und natürlich der Seitenstettner Abt Petrus Pilsinger teil. Sie alle machten die Feier zu einem Volksfest.

Viele Angehörige von Pater Benedikt kamen in bayerischer Tracht, traditionsgemäß brachten sie auch ein paar Fass Bier mit. Eine Priesterweihe ist ein faszinierendes Fest: Demütig vor Gott liegt der Weihekandidat am Boden und gibt dann sein Ja zum Priestertum. Alle Priester legen ihm anschließend die Hände auf und umarmen den Neugeweihten brüderlich. Danach zelebriert er die Heilige Messe mit und spendet am Ende des Gottesdienstes den Segen. Demnächst spendet er mehrfach den in der Bevölkerung beliebten Primiz-Segen (Erstlingssegen).

Durch die Priesterweihe verändere sich laut Stolberg beim Kandidaten etwas: nicht dem Grade nach, sondern dem Wesen nach, sage das Zweite Vatikanische Konzil. Der Geweihte werde dadurch anders, aber nicht besser und schlechte Eigenschaften würden nicht weggewaschen werden. Durch den Priester würde jetzt Christus handeln, jetzt hätte der Neupriester die Verantwortung in Jesu Stellvertretung zu handeln. Der Münchner Weihbischof betonte, dass durch die Sakramente Jesus Christus unmittelbar wirke. Es bewirke also Christus Heil und nicht der Priester. Daher sollten sie auch nicht „abheben und überheblich“ werden. Eine Parallele sah der Bischof im Hochfest Christi Himmelfahrt: Ab diesem Zeitpunkt konnten die Jünger Jesu nicht mehr nur „Schäfchen“ Nachfolger sein. Mit der Himmelfahrt mussten sie kirchliche Funktionen übernehmen, so sei es auch mit dem neugeweihten Priester. Angesichts weniger werdender Gläubiger und Kirchenkritik empfahl Weihbischof Stolberg, nicht zu lamentieren, sondern auf den Heiligen Geist zu vertrauen, der in die Zukunft führe.

 

 

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.2034732349933279.1073742014.226524850754047&type=3