Schulschluss 2017

schulschluss17 41Drei Professorenpersönlichkeiten im Zentrum des Schulschlusstages

30. Juni 2017. –  Schulschluss für alles Schulen Niederösterreichs, Wiens und des Burgenlandes. Im Stiftsgymnasium hat dieser Tag heute einen etwas anderen Charakter, alles ist eine Spur feierlicher, eine Spur ernster. Drei Professoren, die mit ihrer Persönlichkeit und ihren Aufgaben die Schule stark prägten, werden verabschiedet.

Ein besonderer Gast betritt mit Direktor Josef Wagner die Stiftskirche: Landesschulratspräsident Mag. Johann Heuras. Festliche Trompetenmusik zum Einzug und dann beginnt der große Chor der Unterstufenschüler mit dem Lied „Eingeladen zum Fest des Lebens“ den Gottesdienst, dem Abt Petrus, P. Matthäus und P. Dominik vorstehen.

Bei der Promulgationsfeier zeigen heuer vor allem die Schüler der Oberstufe ihr Können. Sehr witzig die Schülerinnen und Schüler der 7b im Französisch- und Griechischtheater. Ersteres zeigt ein französisches Touristenpaar in Wien, das durch Kommunikationsprobleme mit den Wienern in einem Café in enorme Turbulenzen gerät. Im zweiten Stück wird demonstriert, dass es bereits in der Antike schwierig war, die richtige Frau fürs Leben zu finden. Der Autor zeigt die Schwächen der Männer, vertritt aber auch die Ansicht, dass es für Männer wichtig ist, den richtigen Frauentyp zu finden. Der Schriftsteller preist die Qualitäten der Biene als vorbildlich für Frauen an. Glücklich der Mann, der eine Biene ehelichen kann! Vier Schülerinnen der 6. Klasse, die den Bezirksbewerb beim Redewettbewerb im Bereich „Sprachrohr“ gewonnen haben, treten in ihrem Beitrag gegen das „Schubladendenken“ auf.

schulschluss17 02Der Präsident des Landesschulrates Mag. Johann Heuras betont in seiner Ansprache die Werte einer fundierten Allgemeinbildung und die Leistungsbereitschaft in unserer Welt und würdigt das Engagement aller Lehrerinnen und Lehrer, die Schülerinnen und Schüler zu Höchstleistungen motivieren können.

Direktor Josef Wagner präsentiert in der Promulgation die erfreuliche Leistungsbilanz der Klassen. Gemeinsam mit Abt Petrus verteilt er an die Prämianten die Geschenke. Direktor Josef Wagner würdigt in Kurzansprachen die drei Persönlichkeiten des Professorenkollegiums, die mit heutigem Tag das Gymnasium verlassen. Mag. Helmut Schaumberger unterrichtete als Nachfolger von Hubert Schoder zwanzig Jahre Deutsch und Musik am Gymnasium. Jetzt zieht es Prof. Schaumberger in die Mozartstadt, dort unterrichtet er am Mozarteum Musikpädagogik. Helmut Schaumberger brachte viel frischen Wind (vom Kürnberg) mit in den Musikunterricht des Gymnasiums. Der Bandraum und der Musiksaal wurden neu eingerichtet, die Schlusskonzerte übersiedelten aus dem Promulgationssaal in den Hofgarten und wurden zum wahren Publikumshit. Legendär die vielen Musicals, die Helmut Schaumberger mit den Schülerinnen und Schülern einstudierte. Im Vorjahr sorgte die Zusammenarbeit mit Hubert von Goisern im Musikunterricht für großes Medienecho. Diese Vielfalt zeigt, wie sehr unser „Schaumi“ für Musik brennt.

Direktor Josef Wagner lobt den Einsatz von OStR Mag. Bernhard Pausinger für unser Gymnasium als Bildungsberater, Chefredakteur des Jahresberichts, als Direktorstellvertreter und als Koordinator des Schüleraustauschprojektes mit der Partnerschule in Trencin. Aber auch im Bereich Tischtennis setzte er wichtige Akzente für unsere Schule.

schulschluss17 17Zum Schluss betritt unser Herr Administrator Mag. Josef Piwonka die Bühne. Er ist ein prägendes Urgestein unseres Hauses. Seit seinem zehnten Lebensjahr ist er als Altseitenstettner mit dem Haus verbunden. Als umsichtiger Administrator machte er mit Strichen in verschiedensten Farben nicht nur den Stundenplan, sondern auch unser Lehrerdasein bunter. Als Direktorstellvertreter war er als rechte Hand unseres Herrn Direktor für die Lehrfächerverteilung, die Lohnabrechnung und Schulorganisation verantwortlich. – Danke! Als Würdigung für diese verantwortungsvollen Tätigkeiten überreichte ihm Direktor Josef Wagner eine Urkunde, die ihn mit dem Titel „Administrator auf Lebenszeit“ auszeichnet.

Alle drei Professoren erhielten vom Landesschulrat für NÖ ein Dank- und Anerkennungsschreiben für ihr pädagogisches Wirken am OEStG Seitenstetten.

In ihrer stilistisch brillanten Rede thematisiert Marie Ströbitzer (6.), wie wichtig Selbstwert und Authentizität für einen Redner sind.

Mit dem Segen, erteilt von Abt Petrus, und dem Singen der Bundeshymne endet die Feier. Zufrieden schreiten die drei Professoren unter langem Applaus durch das Gymnasium zum Mittagessen, wo weitere Ehrungen und Ansprachen folgen sollten. …

Hier gibt es viele Bilder zum letzten Schultag.

Impressionen aus dem Schulalltag


songwriting_workshop
skikurs
pausenhof
kartenspiel
frauenlauf
faschingsdienstag
Lauf für Nepal
Kaffeepause
Fasching