ROMA AETERNA 2015

rom157Rom übte bereits in der Antike eine große Faszination auf seine Bewohner und seine Besucher aus, wollte doch jeder Herrscher seinen Vorgänger in derBaukunst übertreffen. Dies steigerte sich bis zur Gigantomanie der späten römischen Kaiserzeit.

 

rom152Aber auch heute sind die oft erstaunlich gut erhaltenen Überreste der römischen und christlichen Antike für Besucher faszinierend. Deshalb machten sich am 25. März 50 Schülerinnen und Schüler der 6. und 7ab Klasse mit ihren Professoren Walter Neugschwentner, Gertraud Großberger, Harald Tanzer und Thomas Wagner auf nach Rom, um den Mythos der Stadt zu ergründen.

Schwerpunkte der Exkursion lagen in den Bereichen Antike und Christentum: U.a. wurden das Kapitol, das Forum Romanum, das Kolosseum, die Ara Pacis und das Pantheon, bzw. die vier Hauptkirchen der Stadt, der Vatikan und die Domitilla-rom158Katakomben besucht. In den Katakomben feierten die Schüler mit P. Patrick Kofi SVD einen Gottesdienst in der unterirdischen Nereus und Achilleus Basilika.

Beeindruckend die Fahrt nach Pompei und auf den Vulkan Vesuv. Pompei ist eines der bedeutendsten Zeugnisse der römischen Zivilisation und zeigt uns heute, wie vor 2000 Jahren das alltägliche Leben, die Kunst, die Sitten und die Berufe waren. Im Jahre 79 n.Chr. brach der Vesuv aus und Pompei wurde von einer etwa 5-8 Meter hohen Ascheschicht bedeckt. Unter dieser Ascheschicht blieb uns deshalb die Stadt bis zum heutigen Tage erhalten.

rom156Am 30. März kehrte man in das beinahe winterliche Mostviertel zurück, nachdem viele die Sonne Italiens genossen hatten. 15 Italienischschüler konnten sich jedoch nicht von Bella Italia trennen und verlängerten den Aufenthalt um ein paar Tage in Florenz, wo sie jedoch auch die Schulbank drückten, um ihre Sprachkenntnisse zu verfeinern. (vgl. eigener Bericht)

 

 

rom154rom155rom153rom151

Impressionen aus dem Schulalltag


songwriting_workshop
skikurs
pausenhof
kartenspiel
frauenlauf
faschingsdienstag
Lauf für Nepal
Kaffeepause
Fasching