BE-ME Wien Exkursion

wien exk viertel26Nach einem wundervollen Konzert und einem genüsslichen Mittagessen, begann die Reise ins Viertel 2, im 2. Bezirk. Die gesamte Oberstufe wurde in Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bekam einen Stadtführer zugeteilt. Zuerst ging es ins Einkaufszentrum Stadioncenter, wo wir interessante Informationen über dessen Bau und die Geschichte des Bezirks erhielten:

Das Viertel 2 liegt an einem außergewöhnlichen Standort. Direkt an Wiens größtem Park, dem Prater, und gleichzeitig perfekt angebunden durch eine eigene U-Bahn-Station, der Krieau. Die gesamte Planung war so organisiert, dass der Blick zum Prater nicht verborgen blieb. Besonders wichtig war es daher den Raumplanern, dass die Gebäude zum Prater hin niedriger wurden.

wien exk viertel22Danach wanderten wir zum Ernst-Happel-Stadion, das nach 23 Monaten Bauzeit durch den Architekt Otto Schweizer 1931 eröffnet worden war. Erich Frantl entwickelte 1985-1986 eine architektonisch besondere Stadionüberdachung und 1992 wurde das Stadion in Ernst-Happel-Stadion unbenannt.

Der nächste Weg führte uns zur Wiener Trabrennbahn. Die Tribünen der Trabrennbahn wurden 1914 von den Schülern Otto Wagners entwickelt. Ein besonderes Monument auf der Trabrennbahn ist der Richterturm, welcher im Jugendstil gebaut wurde. Das Rennbahngelände selbst ist denkmalgeschützt und bleibt erhalten. Im Osten sollen die Stallungen bis zur Meiereistraße renoviert und für eine kommerzielle Nutzung adaptiert werden.

wien exk viertel29Den Abschluss unserer Führung bildete die Erkundung der neuen Wirtschaftsuniversität Wiens. Mit dem Campus WU entstand 2013 ein einzigartiger Universitätsneubau mit rund 100.000 m² Nutzfläche, der Studierenden und Lehrenden optimale Rahmenbedingungen für Lehre und Forschung bietet. Das Gelände ist in sieben Einzelgebäude unterteilt, das ein Teaching Center, ein Learning Center, die Executive Academy und mehrere Department Gebäude umfasst. Das vom Architekturbüro BUSarchitektur Wien entworfene Teaching Center besticht durch seine rostbraune, schlichte Fassade. Es begrenzt den Campus im Nordosten und bildet den östlichen Eingangsbereich zusammen mit dem Gebäude D2/SC.

wien exk viertel21Das herausragendste Gebäude ist vermutlich das von Zaha Hadid Architects gestaltete Teaching Center. Das weit auskragende Dach des Gebäudes sticht von weitem ins Auge. Der für Zaha Hadid charakteristische Monitor erstreckt sich als große Glasfläche Richtung Prater.

Das Architekturbüro Crabstudio/London zeichnet für das Department 3 verantwortlich. Es liegt geradlinig in der Mitte des Campus. Die Obergeschoße sind durch Fassadenbänder, farblich abgestuft von dunklem Orange bis zu hellem Beige, strukturiert und dazwischen verglast. Feststehende Holzlamellen aus unbehandelter Weißtanne sind vertikal und horizontal angeordnet. Das verwendete Holz stammt aus dem Prater.

wien exk viertel23Unsere eigenen Eindrücke: Der Tag in Wien war für uns sehr interessant, vor allem die Wirtschaftsuniversität hat uns sehr gut gefallen, da die Gebäude so individuell und aufregend gestaltet sind. Den Architekten ist die Planung gut gelungen, da alle Bauten zum Prater hin orientiert sind.

Alle Beteiligten an der Wienexkursion der gesamten Oberstufe bedanken sich sehr herzlich für den ‚spontanen‘ Fahrtkostenzuschuss seitens des Elternvereins, der die Fahrt nach Wien im Bus ermöglicht und die Organisation in der Stadt erheblich erleichtert und besonders angenehm gestaltet hat!

Bericht von Raffaela Ritt, Julia Obermüller, Stefanie Röcklinger (6. Klasse)

wien exk viertel28wien exk viertel27wien exk viertel25wien exk viertel24

Impressionen aus dem Schulalltag


songwriting_workshop
skikurs
pausenhof
kartenspiel
frauenlauf
faschingsdienstag
Lauf für Nepal
Kaffeepause
Fasching