Aschermittwoch - Impulse für die österliche Bußzeit

aschermittwoch145Komm, heiliger Geist, und lehre mich:

  • Dass ich Wichtiges von Unwichtigem unterscheiden lerne.
  • dass Angst überwinde, innere Klarheit finde und das Leben wage.
  • dass ich das richtige Zeitmaß für mein Wirken finde.
  • dass ich lerne, mich selbst zu überwinden und das tue, was gut ist, auch wenn ich keine Lust dazu verspüre.

 

 

Aus derselben Quelle trinken

Klara und Franziskus wollten sich wieder sehen. Sie vereinbarten einen Ort in einem Tal bei Assisi, an dem sie sich gerne aufhielten. Auf dem Grund des Tales hatte sich ein Bach sein Bett gegraben. Nun kam es, dass Klara zur vereinbarten Zeit auf der einen, Franziskus aber auf der anderen Seite des Baches ankam. Sie standen nur wenige Meter voneinander entfernt, aber der Bach trennte sie. Klara rief Franziskus zu: "Komm herüber!" Franziskus aber wehrte ab: "Das Wasser ist tief und reißend, es würde mich umbringen. Lasst uns eine Brücke suchen."aschermittwoch143

Sie suchten eine Brücke, aber es gab keine. "So können wir uns heute nicht begegnen, gehen wir nach Hause!", sagte Franziskus traurig. Klara aber war beharrlich: "Wir gehen den Bach hinauf bis zur Quelle. Dort ist das Wasser niedrig, wir können hindurchwaten und die Strömung überwinden." So wanderten sie den Lauf des Baches hinauf. Der Weg wurde steil und anstrengend. Es dauerte Stunden. Aber die Freude, miteinander sprechen zu können, ließ Franziskus und Klara die Hindernisse mühelos überwinden.

Schließlich kamen sie zur Quelle des Baches. Sie war so lauter und klar. Sie spürten Durst. Sie schöpften mit den Händen Wasser aus der Quelle und tranken es wie eine Köstlichkeit. Das Wasser war wie ein Spiegel, darin Klara und Franziskus ihr eigenes Bild fanden.

"So ist unser Leben", sagte Klara, "wir sind unterwegs, jeder auf seinem Weg. –Wir Menschen sind geschaffen, miteinander zur Quelle zu finden. Menschen sind geschaffen, gemeinsam Gott zu suchen und in ihm die vollkommene Freude und das Glück zu finden.

(Helmut Schlegel, Assisi für Pilger, Werl 1995, S. 96f)

franziskus 

Beten

Still werden vor Gott.

Gottes Erbarmen erbitten, empfangen und weiterschenken.

Für andere beten.

                                                                                              Fasten

Sich entlasten von Laste(r)n.

Neue Kraft schöpfen.

Frei und froh werden.

Teilen

Hoffnung teilen.

Einander begleiten.

Licht bringen;

Geben und Vergeben.

 

Impressionen aus dem Schulalltag


songwriting_workshop
skikurs
pausenhof
kartenspiel
frauenlauf
faschingsdienstag
Lauf für Nepal
Kaffeepause
Fasching