Benediktusfest - Auftakt zum Jubiläumsjahr

Logo 200 Jahre Stiftsgymnasium SeitenstettenZum Benediktusfest konnten Abt Petrus und der Konvent des Stiftes Seitenstetten zum Festgottesdienst viele Ehrengäste begrüßen: u.a. Weihbischof Dr. Anton Leichtfried, Propst Johannes Holzinger vom Stift St. Florian, den Präsidenten des NÖ – Landtages Mag. Johann Heuras, Frau Bezirkshauptmann Mag. Martina Gerersdorfer, Fachinspektor DDr. Leopold Kogler, LSI a.D. Mag. Stefan Hauswirth, den Obmann der Altseitenstettner Mag. Harald Sprosec, Bürgermeister Deinhofer, Elternvereinsobmann Franz Kirchweger, … Leider konnte Abt em. Berthold Heigl wegen seines Krankenhausaufenthaltes nicht am Fest teilnehmen. Für die Schulgemeinschaft stellte der Festgottesdienst den Auftakt für das Jubiläumsjahr 200 Jahre Öffentliches Stiftsgymnasium Seitenstetten dar.

Seit rund 1500 Jahre leben Nonnen und Mönche nach der Regel des Heiligen Benedikt – einem Text, der in seiner inspirierenden Kraft erstaunlich aktuell geblieben ist. Das rechte Maß ist das Leitmotiv der Regel Benedikts. An ihm orientieren sich alle Lebensbereiche der Mönche. Das Maß suchen, heißt messen, vernünftiges Abwägen der Zeiten und Gewohnheiten und der Verschiedenheit der Menschen. Dieses Leitmotiv griff Weihbischof Anton Leichtfried (mat. 1985) in seiner Predigt beim vom Chor und Orchester mit der G-Dur Messe von Franz Schubert feierlich gestalteten Festgottesdienst auf. Er wies darauf hin, dass wir füreinander ein Segen sein und füreinander beten sollen.

                Am Ende des Gottesdienstes verlas Direktor Mag. Josef Wagner in seiner Rede die Kundmachung des Öffentlichkeitsrechtes 1814, skizzierte kurz die Schulgeschichte und betonte, dass das Gymnasium nicht als Schule der finanziellen Elite gegründet worden sei, sondern vor allem religiöse, soziale und caritative Motive eine wesentliche Rolle spielten. Weiters dankte er dem Team der Musiker: Mag. Helmut Schaumberger, Mag. Gertraud Großberger, Mag. Manuela Weiß und Mag. Markus Krenn für die Einstudierung der Messe in G von Franz Schubert, die ebenfalls aus dem Jahr 1814 stammt, den zahlreichen Schülern, Eltern und Absolventen für ihr Mitwirken in Chor und Orchester – nahezu 100 musizierten gemeinsam!

                Landtagspräsident Mag. Johann Heuras erläuterte in seinen Grußworten, dass das Gymnasium der Benediktiner in Seitenstetten sehr früh ein Zentrum der Bildung im westlichen Niederösterreich wurde, wo Jugendliche durch Bildung (und nicht durch Ausbildung) zu lebenstüchtigen, kritisch denkenden Menschen mit christlich-humanistischen Werten heranreifen. Er dankte den Mönchen für ihr vorbildliches Wirken und wünschte dem Stift und dem Gymnasium für die weitere Zukunft alles Gute: Ad multos annos!

Impressionen aus dem Schulalltag


songwriting_workshop
skikurs
pausenhof
kartenspiel
frauenlauf
faschingsdienstag
Lauf für Nepal
Kaffeepause
Fasching