3D auf CD

tüchtige SängerinnenAnfang Oktober standen die 19 Schülerinnen und Schüler der 3D gemeinsam mit ihrem Musikprofessor Helmut Schaumberger zwei Tage lang im Tonstudio und nahmen für ein neues Englisch-Lehrbuch 19 Lieder auf. Schon vor den Sommerferien hatte die Klasse auf Einladung der Schulbuchautorin Petra Schiller-Piniel höchst motiviert mit den Probenarbeiten für die Songs begonnen. Schnell freundeten sich die Schüler mit den Liedern an, die von Lagerfeuersongs über Kanons und Jahreszeitenliedern bis hin zu Sprechstücken ein großes Spektrum abdeckten.

 

Dass aber auch die lustigsten Songs mit harter Arbeit verbunden sind, war den Ausführenden schnell klar, denn man wollte ein möglichst professionelles Ergebnis auf Tonträger bannen und den Qualitätsansprüchen des Auftraggebers (Schulbuchverlag Dorner) gerecht werden.

 

Am Freitag, dem 5. Oktober brachte ein Bus die neugierige Gruppe in das Studio steammusic,  das sich in einem revitalisierten Vierkanter in Talheim bei Wels eingerichtet hatte. In der ehemaligen Tenne, einem optisch und akustisch sehr ansprechenden Raum, sangen sich die Schülerinnen und Schüler ein und wurden wenig später durch die beiden Aufnahmeleiter mit den Aufnahmeregeln vertraut gemacht. Zügig ging es weiter: Jede/r Schüler/in bekam einen Kopfhörer, einen exakt zugewiesenen Platz vor den Mikrofonen und der Chorleiter gab die Töne zum ersten Probelied an. Als die ersten Takte aufgezeichnet wurden, war die Anspannung riesig: Keiner wagte laut zu atmen, geschweige denn einen Mucks von sich zu geben.

Die große Anspannung fiel nach kurzer Zeit und einigen ermunternden Worten ab und die 3D lief konzentriert zur Höchstform auf. Wie im Flug vergingen die Stunden bis zur Mittagspause in der man sich bei Pizza und Säften stärkte.
War es die anfänglich so große Euphorie, die nun verflogen war oder möglicherweise die mangelnde Einteilung der Kräfte? – Am frühen Nachmittag kamen die Schülerinnen und Schüler nur mehr langsam voran und die aufgezeichneten Stimmen klangen zunehmend kraftlos. Genau an diesem Punkt griffen allerdings die umsichtigen Aufnahmeleiter ein und beendeten die Arbeiten des ersten Aufnahmetages mit vielen Lobesworten und Gratulationen zu den vollbrachten Leistungen.

Bereits bei der Rückfahrt im Bus kamen die Kräfte der Schülerinnen und Schüler zurück und die Vorfreude auf den nächsten Tag machte sich breit. Am darauffolgenden Tag traf man sich pünktlich um 8.00h zu einer weiteren Fahrt nach Wels, wo diesmal auch die Schulbuchautorin als Motivationsgeberin anwesend war. Ein Höhepunkt dieses Tages war für die Solisten die Herausforderung ganz alleine vor dem Mikrofon sein Bestes zu geben und für den Chor die abschließende Runde mit den nicht allzu schwierigen Sprechchören, die voller Power eingesungen wurden. Als es zwischendurch einmal hieß „first take“ (damit ist die mit nur einem Versuch geglückte Aufnahme gemeint) jubelte die ganze Gruppe. Mit einem entsprechenden Hochgefühl verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihrem Betreuer gegen 16.00h von Wels, um ins wohlverdiente Wochenende zu fahren.

Mit Sicherheit kann schon heute gesagt werden, dass sich die anstrengende Arbeit und die große Konzentration ausgezahlt haben: Neben einer Erinnerungs-CD erhält die 3D Klasse einen stattlichen Betrag für die Klassenkassa und eine Einladung zur Präsentation des Schulbuchs. Was aber noch viel reizvoller ist: Die jüngeren Geschwister der Schülerinnen und Schüler hören möglicherweise in einigen Jahren genau diese CD bei deren Englisch-Unterricht in der Volksschule…

Impressionen aus dem Schulalltag


songwriting_workshop
skikurs
pausenhof
kartenspiel
frauenlauf
faschingsdienstag
Lauf für Nepal
Kaffeepause
Fasching