Nacht der 900 Lichter

01 900 Lichter„Jésus le Christ, lumière intérieure, ne laisse pas mes ténèbres me parler.” und viele andere Lieder der ökumenischen Communauté aus Taize erfüllten die mit Menschen aller Altersgruppen vollbesetzte Stiftskirche am Ende der „Nacht der 900 Lichter“. Zuvor hatten sich Familien mit Kindern, Jugendliche, Erwachsene und Senioren auf den Weg gemacht, Lichtquellen für ihr Leben zu suchen.

Ein lichterfüllter Stiftshof in der dunklen Herbstnacht, von Kerzen erhellte Gänge am Ende des Jubiläumsjahres, Schulklassen und Klosterräume als Stationen des Lichtes – die Nacht der 900 Lichter, ein Gemeinschaftsprojekt von Jugendhaus Schacherhof, Stiftsgymnasium, Bildungshaus St. Benedikt, Pfarre und Kloster Seitenstetten. In 9 ansprechenden Stationen stimmten sich die Besucher aller Altersgruppen auf die Lichtmeditation mit Taize-Gesängen in der Stiftskirche ein.

„Gott, lass meine Gedanken sich sammeln zu dir. Bei dir ist das Licht, du vergisst mich nicht.“ (Dietrich Bonhoeffer 1906 – 1945)

 

08 900 LichterMenschen haben ein besonderes Verhältnis zum Licht: Einerseits ist die Sehnsucht nach Licht vor allem in der dunklen Jahreszeit groß, andererseits klagen Menschen über zu grelles Licht und zu starke Lichtreizüberflutung. Vom Blickwinkel der Naturwissenschaft, veranschaulicht durch Laserstrahlen, bis hin zur starken religiösen Symbolik konnten die Teilnehmer Licht in seinen unterschiedlichsten Facetten erfahren und spüren. Licht ist durchaus symbolisch zu verstehen: Persönlichkeiten mit Charisma strahlen Licht aus, Menschen können für andere Licht sein, Worte können Licht in die 09 900 LichterDunkelheit des Lebens bringen, wir können durch sie Licht weitergeben, das Leben anderer erhellen. Licht ist eine Kraftquelle, gibt Hoffnung, wir sprechen auch vom Hoffnungsstrahl, das Licht der Osterkerze steht für den Sieg des Lebens über den Tod, symbolisiert die Auferstehung und das ewige Leben. Wir entzünden deshalb Kerzen auf den Gräbern unserer lieben Verstorbenen. 

Ca. 500 Teilnehmer machten sich auf die Suche nach dem Licht, suchten Inspiration in lichtvollen 02 900 LichterMomenten, nahmen sich Zeit, den Alltag hinter sich zu lassen, um ruhig zu werden, um auf lichtvolle Gedanken zu kommen, um mit Gott zu sprechen, um zu beten. Die lichtgesäumten Stationswege führten in die Kirche. In der Meditation kam ganz klar zum Ausdruck, dass es EINEN gibt, der immer für uns Licht ist und Licht sein will, der uns lichterfüllte Gedanken schenkt.

Vor dem Schlusssegen dankte Abt Berthold  Lucia Deinhofer, Siegi Witzany, Harald Tanzer und  Walter Hametner  für das gesamte Team des Stiftsgymnasiums, Andreas Laaber von der Stiftspfarre Seitenstetten, Margarete Gruber vom Bildungszentrum St. Benedikt sowie Michael Burghofer vom Jugendhaus Schacherhof für die Organisation des Lichterabends und lud zur Agape.

Die Kerzen und Fackeln brannten noch lange weiter. Mögen auch die Gedanken dieses Abends lange in uns weiterleuchten und unser Leben erhellen.

Impressionen aus dem Schulalltag


songwriting_workshop
skikurs
pausenhof
kartenspiel
frauenlauf
faschingsdienstag
Lauf für Nepal
Kaffeepause
Fasching